smart materials, smart textiles, e-textiles, adaptive surfaces, high tech materials, smart3, architecture, energy efficiency, façade, Adaptex

Adaptex

Entwicklung eines textilen Sonnenschutzes mit Formgedächtnislegierungen zur Anwendung für intelligent-adaptive Hüllen im architektonischen Kontext.

Smart Materials werden in wichtigen Industriebereichen wie dem Maschinenbau, der Automobilbranche oder der Medizintechnik bereits serienmäßig eingesetzt. Im Bauwesen finden sie jedoch noch nahezu keine Anwendung. Hohe Ansprüche an Dauerhaftigkeit und Beständigkeit, sowie die Großmaßstäblichkeit von Bauelementen haben bisher eine Anwendung von Smart Materials verhindert. Genau hier setzt ADAPTEX an. FGL-Elemente sind als Smart Materials aufgrund ihrer Verschleißfreiheit, Langlebigkeit und Wartungsfreiheit prinzipiell sehr gut für Bauanwendungen geeignet. Als Produkt sind sie allerdings eher für die Genauigkeit und Maßstäbe des Maschinenbaus ausgelegt als für Architektur/Fassadenanwendungen. Das Vorhaben ADAPTEX schließt diese Lücke durch textile Anwendungen.

Zielstellung ist die Entwicklung eines textilen Sonnenschutzes, der strukturelle Anpassungen innerhalb der Fläche vornehmen kann. Das Textil kann sich aufgrund seiner Flexibilität selbst komplexen Baukörper-Geometrien anpassen und dynamische Übergänge in seiner Struktur bzw. Funktionalität schaffen. Die leichte und flexible Struktur ermöglicht den Einsatz sowohl im Neubau, als auch bei der energetischen Bestandssanierung, die einen Großteil des wirtschaftlichen Bauvolumens ausmacht.

Das Forschungsvorhaben wird von sieben Verbundpartnern aus Wissenschaft und Industrie bearbeitet und im Rahmen des Konsortiums smart3 gefördert (www.smarthoch3.de, BMBF Förderrichtlinie Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation). Das Aufgabengebiet der weißensee kunsthochschule berlin betrifft insbesondere die gestalterisch-wissenschaftliche, inhaltliche und operative Bearbeitung von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung des F&E Verbundprojekts.

Leitung: Prof. Dipl.-Ing. Christiane Sauer
Projektbearbeitung: Dipl.-Des. Ebba Fransén Waldhör, Dipl.-Ing. Maxie Schneider
Studenitsche Hilfskraft: Stefanie Eichler

Partner:

Priedemann Facade-Lab GmbH (Verbundkoordinator)
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
Carl Stahl ARC GmbH
Verseidag- INDUTEX GmbH
ITP GmbH
SGS Ingenieurdienstleistungen im Bauwesen GmbH

Forschungsvorhaben gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Projektes smart³